Stefan Wieland

Biographie

Der 1987 geborene Altus Stefan Wieland studierte bei Prof. Peter Brechbühler an der Hochschule Luzern- Musik im Studiengang Master of Arts in Solo-Performance, den er mit Auszeichnung abschloss. Nach dem Vorstudium an der HSLU-Musik begann er sein Vollzeitstudium mit dem Stimmfach Bariton. Nach dem Wechsel zum Tenorfach kam dann im Herbst 2011 die Entscheidung, das Stimmfach erneut zu wechseln. Weitere sängerische Impulse erhielt er von Margreet Honig.

Mit Meisterkursen bei Ton Koopman, Angelika Lutz und Margreet Honig sowie Opernprojekten mit Regina Heer, Matthias Behrends, Christine Cyris, Björn B. Bugiel und Gisela Nyfeler sammelte er wichtige Erfahrungen.

Stefan ist Preisträger der Elvira-Lüthi-Wegmann-Stiftung.

Im Januar 2017 gab er sein Debüt als "Prinz Orlofsky" in der Operette DIE FLEDERMAUS am Stadttheater Sursee und m Sommer als "Teseo" in einem barocken Pasticcio mit Musik von C. Monteverdi. Ebenfalls im Sommer 2017 debütierte Stefan Wieland mit dem Luzerner Sinfonieorchester im KKL Luzern  und beim Lucerne Festival mit einer Messe von Charpentier.

Sein Repertoire umfasst nicht nur die barocke Oper, sondern erstreckt sich von klassischen Mozartpartien (Farnace, Ascanio, Sesto) bis hin zu zeitgenössischen Werken (Indianerlieder) und auch romantischen Liedern.